Technik, Umwelt & Energie


Es existiert eine Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und Regelungen, von denen auch ein Handwerksbetrieb betroffen sein kann. Für Sie als Unternehmer ist es von großer Bedeutung, die betriebliche Umweltsituation aufgrund der rechtlichen Grundlagen richtig einzuschätzen und Defizite rasch zu beheben.

Unser Leistungsangebot

Die Technische Beratung der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) umfasst unterschiedliche technische Problemstellungen im Handwerksbetrieb.

Beratungsschwerpunkte / Leistungsangebot:

Standortfragen und Baugesetzlichkeiten
Die Handwerkskammer gibt Hilfestellung bei der Beurteilung von neu geplanten oder bestehenden Betriebsstandorten hinsichtlich eines baurechtlich zulässigen und zukunftssicheren Standorts.

Betriebs- und Arbeitsstättenplanung
Die Technische Beratung unterstützt bei Genehmigungsverfahren, berät zur Neueinrichtung oder zur Umstrukturierung des Unternehmens, Arbeitsstättenrichtlinien, etc.

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit
Wir helfen bei Fragen und/oder Problemen zum Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz, Brandschutz, usw.

Maschinenbewertung
Die Handwerkskammer bietet die Ermittlung von Zeitwerten Ihres beweglichen Anlagevermögens (Maschinen, Geräte, Einrichtungen) nach den Leitsätzen des IfS (Institut für Sachverständigenwesen e.V.) an.

Immobilienbewertung
Die Handwerkskammer bietet die Ermittlung des Verkehrswertes von betrieblich genutzten Gebäuden und Grundstücken nach § 194 BauGB (Baugesetzbuch) an.

Umweltschutz
Hierzu zählen vielfältige Themen aus den Bereichen Abfallwirtschaft, Gefahrstoffe, sonstige Umweltgesetzlichkeiten sowie Umweltmanagementsysteme.

Jördis Kaczmarek

Sekretariat Gewerbeförderung

Telefon: 0335 5619 - 120
Telefax: 0335 5619 - 123

joerdis.kaczmarek@hwk-ff.de

Diese Beratung wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages sowie vom Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg.
Die Betriebsberatung wird auch mit öffentlichen Mitteln in Form einer sogenannten De-minimis-Beihilfe gefördert. Sollten Sie in den letzten drei Steuerjahren bereits andere De-minimis-Beihilfen erhalten haben, bitten wir Sie, diese in der Tabelle vollständig anzugeben. Eine entsprechende De-minimis-Erklärung ist auszufüllen. Diese stellen wir Ihnen gern als Download auf diesen Seiten zur Verfügung.

Sollten Sie mehr als 8 De-minimis-Beihilfen erhalten haben, kopieren Sie dieses Blatt ggf. mehrfach und fügen es in entsprechender Anzahl bei. Sie dürfen innerhalb von drei Steuerjahren einen Beihilfewert von 200.000 Euro nicht überschreiten.

Die entsprechende Verordnung  (EU) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 [Amtsblatt der EU Nr. L352/1 vom 24. Dezember 2013] als Rechtsgrundlage stellen wir auch gern auf diesen Seiten als Download zur Verfügung.

Arbeitsschutz

Energieeffizienz

Technik

Umwelt

Verkehr

Informationen

Brandenburger Umweltsiegel

Das Brandenburger Umweltsiegel im Handwerk ist ein regionales, kostengünstiges und einfach anwendbares Umweltmanagementsystem, das durch die Handwerkskammern vergeben wird.

ln einem überschaubaren Zeitraum kann sich damit jeder Handwerksbetrieb umweltbewusst ausrichten und zugleich die Betriebskosten senken, sowie die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen, z. B. durch einen geringeren Materialverbrauch oder die effizientere Energienutzung. Dabei hilft eine strukturierte Handlungsweise vom Materialeinkauf bis hin zur Herstellung und zum Vertrieb.

Das Brandenburger Umweltsiegel steht für geprüfte Zuverlässigkeit. Mit dieser Auszeichnung können Betriebe gegenüber Endkunden, Geschäftspartnern, Behörden und der Öffentlichkeit glaubwürdig für sich werben.

Vorteile für Ihr Unternehmen

  • Systematische Senkung der Betriebskosten durch Kontrolle und Optimierung des Ressourcenverbrauches
  • Werbewirksame Nutzung des Brandenburger Umweltsiegels als Marketinginstrument
  • Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Beratungsförderung bei Einführung des Umweltsiegels
  • Erfüllung der Teilnahmekriterien für die Umweltpartnerschaft Brandenburg*

Leistungen der Handwerkskammer

  • Einzelberatung in der Handwerkskammer und/oder Beratung vor Ort im Handwerksbetrieb zu Themen wie: Vorteile, Inhalt und Aufbau eines Umweltmanagementsystems
  • Erläuterungen zum Verfahren, zum Kriterienkatalog und zur Vergabe des Siegels
  • Einschätzung der betrieblichen Umweltsituation
  • Unterstützung beim Aufbau eines Umweltmanagementsystems
  • Keine Zertifizierungsgebühren

Pflichten des Handwerksbetriebes

  • Verpflichtung des Handwerksbetriebes zur kontinu­ierlichen Verbesserung des Umweltschutzes sowie einer schriftlichen Darstellung des internen Umwelt­managementsystems
  • Beurteilung und Kenntnis der Umweltauswirkungen aller Tätigkeiten im Betrieb
  • Erfassung und Dokumentation der bedeutendsten Umweltauswirkungen
  • Benennung einer verantwortlichen Person für Umweltschutz im Handwerksbetrieb mit der Verpflichtung zu einer kontinuierlichen fachlichen Weiterbildung

Wer kann das Siegel erwerben?

Die Teilnahme am Brandenburger Umweltsiegel steht jedem brandenburgischen Handwerksbetrieb (gemäß der KMU-Definition der EU) mit Standort in Brandenburg offen.

Wie erfolgt die Vergabe des Brandenburger Umweltsiegels an einen Handwerksbetrieb?

Durch die Handwerkskammer wird eine Erstberatung mit dem Unternehmer zum Ablauf der Einführung und zu den Anforderungen für die Erlangung des Brandenburger Umweltsiegels durchgeführt.

Das Umweltmanagementsystem kann mithilfe eines externen Beraters und anhand des beschriebenen Kriterienkataloges eingeführt werden.

Im Rahmen einer Betriebsbegehung werden sowohl die Dokumentationen als auch die praktische Umsetzung des betrieblichen Umweltmanagementsystems durch einen Umweltberater der Handwerkskammer überprüft. Es fallen keine Prüf- oder Zertifizierungsgebühren an.

Nach erfolgreicher Verteidigung erfolgt die Vergabe der Urkunde des Brandenburger Umweltsiegels durch die Handwerkskammer. Der Handwerksbetrieb darf das Brandenburger Umweltsiegel für drei Jahre führen. Anschließend ist eine Nachprüfung erforder­lich.

Jördis Kaczmarek

Sekretariat Gewerbeförderung

Telefon: 0335 5619 - 120
Telefax: 0335 5619 - 123

joerdis.kaczmarek@hwk-ff.de

* Die Umweltpartnerschaft Brandenburg ist ein Kooperations­projekt von Wirtschaft und Landesregierung zur Förderung einer nachhaltigen, umweltfreundlichen Wirtschaftsentwick­lung. Sie umfasst auch ein Netzwerk besonders umweltbe­wusster Unternehmen. Nähere Informationen hierzu finden Sie hier.

Logo_UP-Umweltsiegel
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -