Neues Schulungsfahrzeug für die Aus- und Weiterbildung im Kfz-Handwerk


Ein Premium Mercedes-Benz PKW ergänzt seit Mittwoch die Übungsflotte des Bildungszentrums der Handwerkskammer. Die Daimler AG überlässt dieses Fahrzeug der Extraklasse mit modernster Technik, Technologie und Ausstattung für die Überbetriebliche Ausbildung (ÜLU) in den Lehrwerkstätten in Hennickendorf bei Strausberg (Landkreis Märkisch-Oderland). Handwerkskammerpräsident Wolf-Harald Krüger nahm das Schulungsfahrzeug im Center Frankfurt (Oder) der F/G/M Automobil GmbH Franz Graf Mettchen von deren Geschäftsführern Uwe Franz und Frank Mettchen in Empfang. „Ein solch topmoderner PKW von Mercedes-Benz, wie er uns übergeben worden ist, sichert die zeitgemäße, anspruchsvolle sowie wert- und nachhaltige Ausbildung von angehenden Meistern, von Gesellen und von Lehrlingen. Die weltweit gefragte Hightech von Mercedes-Benz können Handwerker in unseren Lehrwerkstätten auseinandernehmen, prüfen, zusammenbauen, auch wenn die Werkstatt zu Hause nicht über diese Technik und Technologie verfügt. Für derzeit 323 angehende Kraftfahrzeugmechatroniker in Ostbrandenburg verbessert sich weiter die Qualität ihrer Ausbildung.“ Unter den Gästen der Übergabe weilte Brandenburgs Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer. Die Übergabe dieses Wagens sei ein gutes Beispiel, wie die Handwerkskammer mit der Ausbildung umgehe, betonte Staatssekretär Hendrik Fischer.

„Wie sollen Leute, die KFZ-Mechatroniker oder KFZ-Meister werden wollen besser lernen als am „lebenden“ Objekt, so Fischer.

In die Ausbildungswerkstätten des Bildungszentrums der Handwerkskammer in Hennickendorf wurden in den letzten 5 Jahren weit mehr als 2 Millionen Euro investiert. Im Jahr 2013 gingen 550.000 Euro in die Kfz-Werkstätten. Letztes Jahr nochmal 539.600 Euro. Davon trugen der Bund 60% und das Land 15%. Der Eigenanteil der Kammer betrug 25%. Seit 20 Jahren besteht die weiträumige Berufsbildungsstätte am Berliner Stadtrand. In den zwei Jahrzehnten absolvierten hier mehr als 2500 Lehrlinge die Kfz-Ausbildung. Über 450 Handwerker qualifizierten sich zum Kfz-Meister.

Der Mercedes-Benz komplettiert die Zahl topaktueller Schulungsfahrzeuge für die Aus- und Weiterbildung. So wurden vor wenigen Monaten mit Hilfe der Förderung durch Bund und Land drei Fahrzeuge mit Antriebstechniken wie Plug-In-Hybrid und Elektro angeschafft.

Autohauschef Uwe Franz unterstützte seit 2015 die Kontakte, Anträge und Verhandlungen mit der Daimler AG. In der Werkstatt bildet die Firma seit 1990 aus. Weit über 200 Jugendliche beendeten ihre Lehre erfolgreich als Geselle, von denen 8 noch immer im Autohaus arbeiten. „Die berufliche Aus- und Weiterbildung im Handwerk ist für unser Haus entscheidend, um ausreichend qualifiziertes Personal im Betrieb zu haben. Investitionen in die Aus- und Weiterbildung sind die preiswertesten für die notwendige Facharbeitersicherung“, so Uwe Franz.

Michael Thieme

Pressereferent Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0335 5619 - 108
Telefax: 0335 5619 - 110

michael.thieme@hwk-ff.de

Uwe Franz und Frank Mettchen (Geschäftsführer der F/G/M Automobil GmbH / 1. + 3. v.l.), Wolf-Harald Krüger (Präsident der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) und Hendrik Fischer (Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg) v.l.n.r.

© Robert Iwanetz

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -