Erster Betriebssitz – der Keller


Die Anfänge des Frankfurter Gebäudereinigungsbetriebes mit dem strahlenden Namen „Top-Glanz“ wären am 04. April 1990 eher als glanzlos zu bezeichnen.

Als die Wende durchs Land brauste, sahen der damalige Lagerverwalter Hans-Joachim Gabriel, der Hausmeister Peter Christen und Jürgen Klemke, ihre Jobs akut in Gefahr. Was sie gelernt hatten, ahnten sie, würden sie nicht mehr anwenden können. Die drei Freunde fragten sich: Was können wir noch? Sie kamen auf die Idee, eine Gebäudereinigungsfirma zu gründen, riefen die erste GmbH dieser Branche in der Oderstadt ins Leben und begannen wieder ganz unten.

„Wir kauften die ersten Reinigungsgeräte wie Eimer, Schrubber und Lappen, und zogen vor unserer eigentlichen Arbeit und auch danach los, um Fenster, Fußböden und Toiletten auf Hochglanz zu bringen“, erinnert sich der Mitte 70-jährige Mitbegründer Peter Christen. Sobald es die Einkünfte zuließen, stellten sie einen Mitarbeiter ein. Der erste Betriebssitz war der eigene Keller, später folgten gemietete Räume im Stadtzentrum oder auch in Birnbaumsmühle. Seit mehr als zehn Jahren ist Top-Glanz im Lillihof nahe Westkreuz angesiedelt.  Anfänglich nahmen die Gründer keine Kredite auf, denn „wir wussten ja nicht, wie es weitergehen wird“, so Peter Christen.

Als die Lage für sie überschaubar war, inzwischen hatten sie zwölf Mitarbeiter, nahmen sie Kredite auf wie für Saugmaschinen und für einen Traktor. Nach und nach kamen zu den Dienstleistungen in Gebäuden die Grünanlagenpflege und der Winterdienst für Gehwege hinzu. Ihre ersten großen Auftraggeber waren die Europa-Universität, die IHK und das Finanzamt. Stolz ist die Belegschaft auch darauf, dass sie seit 2003 bei den zahlreichen Fenstern des Schlosses Neuhardenberg für klare Sicht auf den prächtigen Park sorgen darf.

Dazu kamen zwischen 1992 und 95 viele S-Bahnhöfe im südlichen Teil Berlins, erinnert sich Uwe Roszanowske, einer der beiden Fensterputzer der Firma. Er ist gerade von der Frühschicht gekommen, in der er im Oderturm zahlreiche Schaufenster zum Glänzen gebracht hat. Als Mitarbeiter der ersten Stunde erinnert sich Roszanowske, dass er bereits in der Anfangszeit gut verdient hat. Er habe auch nie auf seinen Lohn warten müssen.

Aus Arbeitgebersicht sah das oft anders aus. „Nicht selten haben wir zusammengesessen und uns gefragt, wovon wir unsere Mitarbeiter bezahlen sollen, denn längst nicht jeder Kunde beglich seine Rechnung pünktlich“, erklärt Christen. Dennoch habe er sein Berufsleben nach der Wende nicht bereut. „Es hat Freude gemacht, Leuten Arbeit zu geben.“ Die besten Mitarbeiter kamen über die Mund-zu-Mund-Propaganda. Es waren Freunde und Bekannte der eigenen Mitarbeiter. Vom Arbeitsamt geschickte Leute waren dagegen seiner Meinung nach völlig unbrauchbar.

In den folgenden Jahren wurde Gabriel Meister der Gebäudereinigung und Christen qualifizierte sich zum Desinfektor und Kammerjäger. Er schätzt den Markt – allein in Frankfurt (Oder) bemühen sich 79 größere und kleinere Unternehmen um Gebäudereinigungsaufträge – als heiß umkämpft an und freut sich darüber, dass „Top-Glanz“ weiterhin sehr gefragt ist. Täglich sind alle Mitarbeiter mit ihren Fahrzeugen im Einsatz. Wenn Not am Mann ist, sorgt selbst die Sekretärin vor Ort für die gewünschte Reinheit!

Nach dem frühen Tod Hans-Joachim Gabriels vor zwei Jahren hat dessen Sohn Jan Gabriel als alleiniger Geschäftsführer die Leitung übernommen. Der Anfang 40-jährige Kfz-und Flugzeugmechaniker bereitete sich mit Lehrgängen z.B. zu Fach- und Rechtsfragen auf seine neuen Herausforderungen vor. Er weiß: Nichts bleibt so wie es ist und Verträge sind kein Ruhekissen. Sie werden nach Ablauf stets neu verhandelt. Da zählen Top-Leistungen, Zuverlässigkeit und ein guter Ruf, wenn man im Geschäft bleiben will!

Mehr unter www.top-glanz-ffo.de

TOP-GLANZ REINIGUNGSSERVICE und VERTREIBS GmbH

Herr Jan Gabriel
Fürstenwalder Poststraße 106
15234 Frankfurt (Oder)
Tel: 0335 410414
Fax: 0335 410415

www.top-glanz-ffo.de

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -