Anforderungen an Datenschutzbeauftragte im nicht-öffentlichen Bereich


Die obersten Aufsichtsbehörden für den Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich (sog. Düsseldorfer Kreis) haben in ihrer Sitzung vom 24./25. November 2010 einen Beschluss zu den Mindestanforderungen an die Fachkunde und die Unabhängigkeit von Datenschutzbeauftragten gefasst.

Inhaltlich sieht der Beschluss unter anderem vor, dass Datenschutzbeauftragte künftig bereits vor ihrer Bestellung umfassende Kenntnisse zu den rechtlichen und technischen Aspekten des Datenschutzes im Allgemeinen und hinsichtlich der sie betreffenden Branche im Besonderen besitzen müssen.

Darüber hinaus haben Betriebe bestimmte Rahmenbedingungen vorzuhalten, die eine effektive und unabhängige Kontrolle durch den Datenschutzbeauftragten sicherstellen.

Mit diesem Beschluss hat der „Düsseldorfer Kreis“ insbesondere die Bestimmungen des § 4f des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) konkretisiert.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Beschluss der obersten Aufsichtsbehörden für den Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich im Download.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -