ZDH-Umfrage zu den Brexit-Auswirkungen im Handwerk


Seit dem Jahresbeginn 2021 gelten infolge des Brexits neue Regelungen für den Warenexport in das und die Erbringung von Dienstleistungen im Vereinigten Königreich. Auch für dort aktive Handwerksbetriebe aus Deutschland ist die Geschäftsausübung im Vereinigten Königreich in der Folge erschwert bzw. mit einem höheren Aufwand verbunden.
Um genauere Informationen über die Betroffenheit des Handwerks vom Brexit zu gewinnen und um sich gezielt für verbesserte Regelungen und Verfahren für außenwirtschaftliche Aktivitäten im Vereinigten Königreich einsetzen zu können, hat der ZDH eine Betriebsbefragung zu den Brexit-Auswirkungen konzipiert, die ab sofort zugänglich ist. Die Befragung richtet sich vornehmlich an außenwirtschaftlich aktive Betriebe.

Die Befragung ist als reine Online-Umfrage konzipiert und bis zum 13. August 2021 unter folgendem Link zu erreichen.

Die Ergebnisse der Befragung stellen wir Ihnen gern zeitnah auf diesem Seiten zur Verfügung.

Quelle: ZDH im Juli 2021

Jördis Kaczmarek

Sekretariat Gewerbeförderung

Telefon: 0335 5619 - 120
Telefax: 0335 5619 - 123

joerdis.kaczmarek@hwk-ff.de

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -