Gefragt sind Helden der Energiewende


Ab dem 10. Januar können sich Unternehmer und Einzelpersonen, die sich für die Energiewende stark machen, für den Georg Salvamoser Preis bewerben.

Teilnehmer
An der Ausschreibung zum Georg Salvamoser Preis können sich sowohl Einzelpersonen als auch Gruppierungen, Vereine, Unternehmen, Institutionen und Kommunen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum beteiligen. Der Preis ist dabei nicht nur Solarprojekten vorbehalten, sondern spricht Vorhaben aus dem gesamten Sektor der erneuerbaren Energien an.
Akzeptiert werden nur Projekte, die sich schon in der Umsetzung befinden oder abgeschlossen sind. Ein Rechtsanspruch auf Verleihung des Preises besteht nicht.

Preisgeld
Das zur Verfügung stehende Preisgeld beträgt insgesamt 25.000 Euro, davon sind 5.000 Euro der Kategorie “Junge Energie” vorbehalten. Die Jury behält sich vor, das Preisgeld auf mehrere Bewerber aufzuteilen. Die Auszahlung des Preisgeldes erfolgt nach der öffentlichen Preisverleihung.

Bewerbung
Eine Bewerbung ist ab dem 10. Januar und bis zum 31. März auf der Website zum Preis möglich.

Chancen haben Projekte, die einen wichtigen Beitrag zu einer hundertprozentigen Versorgung mit erneuerbaren Energien leisten. Sie sollten existierende Standardlösungen in puncto Originalität in den Schatten stellen, übertragbar und beispielhaft sein. Darüber hinaus zählt auch, wie Hindernisse bei der Umsetzung des Projekts überwunden werden konnten. Bewerbungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum sind möglich. Die Preisträger werden am 16. Mai auf der Intersolar in München ausgezeichnet.

Mit Originalität und Durchhaltevermögen punkten!

Der Spiegel bezeichnete ihn als “Sonnenkönig”, der Branche gilt er als “Solarpionier”: Georg Salvamoser startete seine Solar-Karriere 1991 mit der Gründung eines Handwerksbetriebs zur Installation von Solaranlagen. Später leitete er eine Firma, die Solarmodule herstellte, war Inhaber und Geschäftsführer einer Agentur für Unternehmensberatung für erneuerbare Energien mit Sitz in Freiburg.

Auch als Präsident des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) setzte er sich für die Belange der Solarbranche ein. Er starb 2009 in Freiburg. In seinem Namen loben die Stadt und die Georg-Salvamoser-Stiftung jedes Jahr den nach ihm benannten Energiewende-Preis aus.

Quelle: handwerksblatt.de

Jördis Kaczmarek

Sekretariat Gewerbeförderung

Telefon: 0335 5619 - 120
Telefax: 0335 5619 - 123

joerdis.kaczmarek@hwk-ff.de

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -