Gemeinsame Sonderumfrage der Handwerkskammern des Landes Brandenburg und der Handwerkskammer Berlin”Zukunftssicherung im Handwerk” 2010


Im Juni 2010 haben die Handwerkskammern Berlin, Cottbus, Frankfurt (Oder) – Region Ostbrandenburg sowie Potsdam zahlreiche Handwerksunternehmen zur Zukunftssicherung im Handwerk befragt.

Wesentlicher Teil waren sowohl Fragen zum demografischen Wandel und Fachkräftemangel, zur Ausbildungssituation als auch zur gegenwärtigen und zukünftigen wirtschaftlichen Situation.

  • Haben Sie sich schon mit dem Thema Bevölkerungsentwicklung und den Auswirkungen für Ihren Betrieb beschäftigt?
  • Haben Sie derzeit offene Stellen zu besetzen?
  • Haben Sie gegenwärtig Probleme, für offene Stellen geeignete Fachkräfte zu finden?
  • Was unternehmen Sie selbst, um einem Fachkräftemangel vorzubeugen?
  • Wie wird sich Ihre Ausbildungsleistung in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr entwickeln?
  • Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um verstärkt junge Menschen für Ihren Betrieb zu gewinnen?
  • Wie haben sich in den letzten sechs Monaten der Auftragseingang, der Umsatz, die Zahl der Beschäftigten, die Verkaufspreise, die Investitionen sowie die Geschäftlage entwickelt?
  • Wie werden sich in den nächsten sechs Monaten der Auftragseingang, der Umsatz, die Zahl der Beschäftigten, die Invesitionen sowie die Geschäftslage voraussichtlich entwickeln?

Diese und andere aktuelle Fragen wurden von den Unternehmen beantwortet. Wir haben die Umfrageergebnisse ausgewertet und wollen Sie Ihnen gern zur Verfügung stellen.
Den aktuellen Überblick entnehmen Sie bitte dem Download auf diesen Seiten.

Zusammensfassend lässt sich festhalten, dass sich eine verbesserte Auftragslage und positive Beschäftigungsentwicklung abzeichnet: Das Handwerk der Region ist überwiegend positiv gestimmt. Das ergab die erste gemeinsame Sonderumfrage der Handwerkskammern in Berlin und Brandenburg. Die Umfrage zeigt aber auch: Die Betriebe in der Region kämpfen bereits heute mit den Folgen des demographischen Wandels. Zahlreiche Handwerksbetriebe haben Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen.

Wir danken den teilnehmenden Unternehmen.

Stand: 01.09.2010

Jördis Kaczmarek

Sekretariat Gewerbeförderung

Telefon: 0335 5619 - 120
Telefax: 0335 5619 - 123

joerdis.kaczmarek@hwk-ff.de

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -