Deutscher Umweltpreis 2018


Der Deutsche Umweltpreis geht in eine neue Runde. Auch im nächsten Jahr sollen wie-der Persönlichkeiten (keine Institutionen) ausgezeichnet werden, die entscheidend und in vorbildlicher Weise zum Schutz und zur Erhaltung unserer Umwelt beitragen.

Für die Nominierung zum Umweltpreis sollen dabei Prüfkriterien angesetzt werden, die sich an den zentralen Förderkriterien der DBU orientieren:

  • Umweltentlastung: Vorsorgender und integrierter Umweltschutz soll zu einer deutlichen Entlastung der Umwelt führen, auch durch Weitergabe von Wissen.
  • Innovation: Die Produkte, Anlagen oder Konzepte der Preisträger müssen auf dem jeweiligen Gebiet Neuigkeitswert besitzen.
  • Modellcharakter: Eine gute Idee muss zudem in der Praxis umsetzbar und übertragbar sein. In der Nische leisten Umweltentlastungseffekte nur einen geringen Beitrag.
  • Alleinstellungsmerkmal: Die zu prämierende Leistung muss sich in dem jeweiligen Bereich deutlich von der anderer abheben und in dieser Eigenschaft Vorbildfunktion für andere Personen, Unternehmen und Organisationen haben.

Die Handwerksorganisation ist erneut aufgerufen, Vorschläge über den Zentralverband des Deutschen Handwerks an die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) zu richten.

Das Bewerbungsverfahren wird wiederum vollständig online erfolgen. Wir bitten Sie deshalb, Ihre Vorschläge bis zum 09.02.2018 unter
https://www.dbu.de/ureg
Registrierungs-Pin: 9270
Passwort: prngie
zu hinterlegen.

Dazu müssen Sie sich einmalig mit obengenanntem Registrierungs-Pin und Passwort einloggen. Diese Login-Daten können Sie gern auch weiteren Personen (insbesondere potentiellen Antragstellern) zugänglich machen. Auf der Startseite erscheint ein Formular, in das Sie Ihre Kontaktdaten eingeben. Sie erhalten dann Ihren persönlichen Registrierungscode, mit dem Sie Zugang zu den Bewerbungsformularen und weiteren Informationen erlangen. Jede Person, die sich mit o.g. Daten bei der DBU einloggt und registriert, sieht lediglich die eigenen Daten. In der Anlage übermitteln wir Ihnen eine Übersicht, welche Daten nach der Registrierung für die jeweiligen Kandidaten benötigt werden.

Sofern die Antragsunterlagen vollständig ausgefüllt hinterlegt sind, erbitten wir eine kurze Information per mail an Frau Pesch (pesch@zdh.de), die Ihre Anträge formal prüfen und ggf. mit Ergänzungshinweisen an Sie herantreten wird. Nach formaler Prüfung und Freigabe kann der ZDH die Vorschläge – ebenfalls elektronisch – an die DBU weiterleiten. Erst in dem Moment der Weiterleitung durch den ZDH gelten die Vorschläge als offiziell eingereicht.

Auch wenn die vom Handwerk im vergangenen Jahr eingereichten Vorschläge nicht als Preisträger ausgewählt wurden, bitten wir Sie, von Ihrem Vorschlagsrecht regen Gebrauch zu machen. Helfen Sie mit, dass unsere in Sachen Umweltschutz hoch engagierten Betriebe die Möglichkeit erhalten, durch den Umweltpreis Anerkennung und eine breite öffentliche Plattform erfahren.

Quelle: ZDH

Jördis Kaczmarek

Sekretariat Gewerbeförderung

Telefon: 0335 5619 - 120
Telefax: 0335 5619 - 123

joerdis.kaczmarek@hwk-ff.de

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -