Lkw-Maut ab 1. Juli 2018 auf allen Bundesstraßen


Ab dem 1. Juli 2018 gilt die Lkw-Maut neben Autobahnen und autobahnähnlichen Bundesstraßen auch auf allen sonstigen Bundesstraßen. Weiterhin gilt die Lkw-Maut nur für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht, wobei mitgeführte Anhänger einzubeziehen sind.

Die Einbeziehung aller Bundesstraßen – auch aller innerstädtischen Streckenabschnitte – wird die Betroffenheit des regional tätigen Handwerks deutlich vergrößern. Soweit an Bundesstraßen noch keine blauen Mautkontrollsäulen aufgestellt sind, spielt das für die Mautpflicht und die Systematik der Mauterhebung keinerlei Rolle, da es sich lediglich um ein separates Kontrollsystem handelt.

Handwerksunternehmen mit Fahrzeugen oder Fahrzeugzügen über 7,5 Tonnen müssen vom ersten Tag an auf dem mautpflichtige Streckennetz entweder über die Option „Online-Meldung“ oder „On Board Units“ Maut entrichten.

Auch alle innerstädtischen Bundesstraßen werden mautpflichtig. Die Mautpflicht tritt (innerörtlich wie außerörtlich) jedoch erst für Streckenabschnitte von mehr als 100 Metersn ein, so dass kürzere Abschnitte (z.B. zur Querung) mautfrei bleiben.

Übersicht über alle mautpflichtigen Strecken: http://www.mauttabelle.de/

Betriebe, die häufiger mautpflichtige Strecken nutzen, sollten weiterhin den Einbau einer “On Board Unit“ prüfen. In jedem Fall besteht die Möglichkeit der Online-Einbuchung über PC, Maut-Terminals oder eine spezielle App bei  „Toll Collect“.

Themenseite und Broschüre von Toll Collect zur Mautausweitung Mitte 2018

Toll Collect stellt zudem spezielle Youtube-Filme über die Auswirkungen und Handhabung der Mautpflicht im Handwerk zur Verfügung.

Videos für Dachdecker und das Baugewerbe sind bereits online.

Weitere Infos finden Sie auf der Themenseite des ZDH.

 

Quelle: ZDH im Juli 2018

Jördis Kaczmarek

Sekretariat Gewerbeförderung

Telefon: 0335 5619 - 120
Telefax: 0335 5619 - 123

joerdis.kaczmarek@hwk-ff.de

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -